Rita Falk, Jahrgang 1964, hat schon immer gerne geschrieben – und es dann 2010 gleich mit ihrem ersten Krimi um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer, »Winterkartoffelknödel«, auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat. Dort wuchs sie bei der Oma auf. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist sie auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist mit einem Polizisten verheiratet und hat drei Kinder.

Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. Durch authentische, liebevoll gezeichnete Charaktere und eine bodenständige Sprache gelingt es ihr exzellent, das Bild eines bayerischen Dorfs, das in ihren Krimis den Mittelpunkt des Geschehens bildet, überzeugend in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert.

Niemand mordet in der deutschen Krimilandschaft so liebevoll ironisch wie Rita Falk.

Foto: Astrid Eckert

Rita Falk, die Autorin